Nejstarší existující Harley-Davidson klub na světě - The oldest existing Harley-Davidson club of the world (Since 1928)

Harley-Davidson Klub Prag ist der älteste existierende Harley-Davidson Klub in der Welt. Impuls für seine Gründung war im Jahre 1927 die Heirat eines berühmten Motorrad-Wettkämpfer B. Turek, der zugleich Direktor von Firma Tesárek war, die damals in die Tschechoslowakei Motorräder H-D einfuhr.

Zum Altar kamen 60 HD-Fahrer, um ihn zu begleiten und bei der Hochzeitsfeier tauchte eine Idee auf, dass sich die H-D Fahrer öfter zusammentreffen könnten. Diese Idee wurde aufgenommen und mit der Unterstützung von Firma Tesárek wurde der Motorklub Harley-Davidson gegründet.

Seine Mitglieder fingen an, sich regelmäßig zusammenzutreffen und Motorausflüge zu machen. Das Innenministerium registrierte aber den Motorklub H-D wegen formalen Mängeln nicht. Zu dieser Zeit wurde dem Klub klar, dass er mit seiner Tätigkeit zu viel mit dem Generalimporteur verbunden ist, der ihn eigentlich nur im Interesse seiner kommerziellen Aktivitäten ausnutzt.

Auch in diesem Sinne wurden die Satzungen überarbeitet, die bereits das Innenministerium registriert hat, und bei der Vollversammlung den 25. 2. 1928 wurde der Harley Klub Prag (HCP) gegründet.

Der Klub konzentrierte sich auf die sportliche Motorrad-Tätigkeit, organisierte Ausflüge, Schulungen in der Fahrttechnik, veranstaltete Kulturabende, gab ein Klubmagazin heraus, kooperierte mit anderen tschechischen Motorklubs und mit ausländischen H-D Klubs, mit denen er dann gemeinsame Ausfahrten und sportliche Aktionen unternahm. Zur Spezialität wurden Motorturniere, durch Vorführungen von Motorrad-Akrobatik ergänzt. Zur Regel wurden gemeinsame Zusammentreffen jeden Donnerstag – diese Tradition hielt bis heute durch.

Der HCP begann als erster Motorradklub in der Tschechoslowakei die Eröffnung von Motorrad-Saison zu veranstalten, mit der gemeinsamen Fahrt nach Poděbrady – diese Tradition wurde im Jahre 1998 wiederhergestellt.

Im Jahre 1929 löste der HCP Erschaffung der Föderation von europäischen Harley Klubs aus. Es gelang aber nicht, diese Absicht zu verwirklichen und zur Gründung dieser Institution kam es erst 60 Jahre später. Nach dem ersten Jahr hatte der HCP 150 Mitglieder. Schon damals waren H-D Motorräder eine ziemlich teuere Ware – für den Preis von 1 Motorrad war es möglich, ein kleineres Haus zu besorgen. Dem entsprach auch die Klubstruktur – die Mehrheit der Mitglieder kam aus unternehmerischen Kreisen.

Der HCP war von seiner Gründung bis zum Aufbruch des 2. Weltkrieges der größte und meist aktive Motorklub auf dem Gebiet der Tschechoslowakei. Zu dieser Zeit trug der HCP in unserem Land ausdrucksvoll zur Popularisierung der Marke H-D und auch der Motorräder als solcher bei. Die H-D Maschinen begannen auch die tschechische Armee, Polizei, Finanzposten und sogar auch Taxiunternehmen zu benutzen.

Nach der Erklärung des Protektorats im Jahre 1939 war dem Klub die Tätigkeit verboten und auch Motorradimport stagnierte. Im Laufe des Krieges war Benzin nur der Armee, der Polizei und den Ärzten zugeteilt – für Zivilisten war es unerreichbar. Trotzdem trafen sich die HCP – - Mitglieder heimlich in Restaurants und touristischen Ausflügen weiter. Okkupationsbehörden nahmen Autos und Motorräder für die Armee in Beschlag und deshalb demontierten die HCP – Mitglieder ihre Maschinen, machten sie unfahrbar oder versteckten sie. Trotzdem waren viele Motorräder H-D requiriert. Das war auch einer der Gründe, warum nach dem Ende des 2. Weltkrieges und der erneuten Legalisierung der Tätigkeit im Klub nur 10 % der Vorkriegsmitglieder übrig blieben.

Nach dem Jahre 1945 kam es im HCP zu organisatorischen Änderungen und wurde auf den Harley UNRR Klub umbenannt. Der Grund zur Änderung der Bezeichnung war die Tatsache, dass die Mehrheit der Mitglieder ihre Motorräder nach dem Krieg aus dem Lager der Organisation UNRRA (Organisation für Hilfe den durch Krieg betroffenen Ländern) in Pilsen gewann. Durch diese Institution wurden in der Tschechoslowakei über 600 Motorräder H-D verkauft, meistens Modelle WLA und WLC. Es ging vorwiegend um Maschinen auf der Front benutzt und nur ein kleines Prozent davon waren neue Motorräder.

Der Klub erneuerte schrittweise seine Vorkriegsaktivitäten. Es wurden auch gemeinsame Urlaubs mit den Motorrädern organisiert. Treffen, die wir heute kennen, existierten nicht. Man machte damals populäre eintägige Ausflüge, an denen Hunderten von Motorrädern teilnahmen. Das dauerte nur bis den kommunistischen Umsturz im Jahre 1948. Der Klub musste aus politischen Gründen seine Bezeichnung auf heutigen Harley-Davidson Klub Prag (HDCP) ändern, weil die Abkürzung UNRRA in seiner Nachkriegsbezeichnung an die zu sehr freigebige amerikanische Hilfe unserem Land erinnerte und das passte den „Genossen“ ideologisch gar nicht. Furcht vor der kommunistischen Geheimpolizei führten dann zum Zurückdrängen der Klubtätigkeit.

In dieser düsteren Zeit trafen sich die Klubmitglieder in Restaurants und touristichen Ausflügen wieder heimlich zusammen. Es gab nur wenige Motorrad-Ausflüge und man fuhr in kleinen Gruppen, damit man die Aufmerksamkeit unnötigerweise nicht erregte.
Damit es nicht zur Liquidierung des Klubs nicht kam, war der HDC Prag in den 50- er Jahren gezwungen, sich in die militante Organisation Svazarm einzugliedern. Damit wurde er in das „einheitliche Grau“ sgn. Nationale Vereinigung eingeordnet, zwischen Taubenzüchter, Philatelisten und Gärtner, wo er als für die Regime politische Menschengruppe nicht aus den Augen gelassen und unter Behördenkontrolle wurde.

Die Stimmung im Land begann erst am Anfang der 60–er Jahren entspannt zu werden. Im Jahre 1964 gelang es dem HDCP in Seč bei Chrudim die erste Nationalrallye nach dem Vorbild der westlichen H-D Klubs zu organisieren. Das erste internationale Treffen war von den Behörden erst im Jahre 1967 bewilligt. Es fand in Anin im Böhmerwald statt und es besuchten auch viele Fahrer aus Westeuropa. Die HDCP-Mitglieder hatten somit zum ersten Mal die Möglichkeit, mit eigenen Augen die Nachkriegsmodelle H-D zu sehen, inklusive des legendären Electra Glide. Diese Aktion besuchte sogar, zwar versehentlich, der damalige Präsident A. Novotný.

Im Jahre 1968, diesmal nach dem Einfall der russischen okkupationistischen Armee, war die Klubtätigkeit wieder minimalisiert. Mitglieder wurden von der Geheimpolizei verfolgt und bei den Klubtreffen kam es dann unter dem Druck von Svazarm zu absurden Aktivitäten, wie Gumigranatwerfen, Zielscheibeschuss usw. – und Ergebnisse mussten dem Svazarm gemeldet werden. So stellten sich damals die „Genossen“ die Klubtätigkeit vor.

In dieser ganzen Ära, durch den Mangel von Ersatzteilen, Verbote, aufgelöste Treffen und andere unangenehme Dinge betroffen, gelang es trotzdem den Klub am Leben zu halten.
Im Jahre 1990, gleich nach dem Kommunistensturz, trat der HDC Prag aus dem Svazarm gleich aus. Er widerstand der Versuchung, sich weiter unter den „Schutzflügeln“ anderer überdachenden Organisationen und ging seinen eigenen Weg.

Dem Geist der neuen Zeit passte er die Satzungen an, fng an, engere Kontakte mit anderen europäischen H-D Klubs anzuknüpfen – was früher unmöglich war – und sein neues neuzeitliches Image zu bauen. Zur Zeit veranstaltet der HDCP 3 große Mototreffen jährlich – im Frühling Die erste Meile, im Sommer Czech Rally und im Herbst Die letzte Meile – diese Treffen sind so bekannt, dass ihre Bezeichnungen nach und nach auch andere tschechische, die H-D Besitzer überdachende Klubs, übernommen haben. HDCP beteiligt sich zugleich an der Eröffnung der Motosaison mit der Fahrt Praha – Poděbrady im April und der Biker-Messe im Mai.

Der Klub hat auch andere Aktivitäten – im Jahre 2003 kooperierte er mit dem Nationalen technischen Museum bei der Vorbereitung der Austellung 100 Jahre H-D.
Gegenwärtig hat der HDCP cca 250 Mitglieder und im Vergleich zu anderen europäischen
H-D Klubs gliedert er sich unter mittelgroße Klubs ein.
Der Maschinenpark der HDCP Mitglieder hat heute ein breites Spektrum – von ausgesprochen historischen Stücken bis neueste Modelle.
HDC Prag vereint nicht nur Fahrer der Metropole, sondern auch Mitglieder aus allen Ecken der Republik und außer ihnen auch ausländische Mitglieder, z.B. aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch aus den USA.

Im Klub herrscht eine gemütliche Familienstimmung, weil mehr als zwei Drittel der Mitglieder schon seit 20 – 30 Jahren zusammen fahren.
Offiziell treffen sich die Mitglieder jeden ersten Donnerstag im Monat.
Im Jahre 1993 wurde der HDCP zum Mitglied der prestigen Föderation der europäischen HDC. Die Mitgliedschaft in dieser Föderation ermöglichte dem HDCP im Jahre 2003 das bisher größte Motortreffen in seiner Geschichte zu realisieren – Super Rally – das größte europäische H-D Megatreffen, einmal pro Jahr im Land des Komiteeklubs veranstaltet.

Der HDC Prag wurde aus vielen Interessierten und als sogar der este HDC aus den Ländern des ehemaligen östlichen Blocks gewählt.
Super Rally im Jahre 2003 war ein außerordentlich bedeutendes Ereignis, weil sie im Jahre des 100. Jahrestages von Gründung der Fabrik Harley-Davidson und 75. Jahrestages der Gründung von HDC Praha statt fand.

Komplizierte Vorbereitungen dauerten fast 3 Jahre. Mit so einer gigantischer Aktion hatte bisher der HDCP keine Erfahrungen und auch die Bedingungen in der tschechischen Wirtschaft und Dienstleistungen erreichten keinen Standard und Möglichkeiten in den entwickelten westlichen Ländern üblich.

Das Treffen dauerte 6 Tage und organisatorisch wurde es von ein paar Hundert Menschen gesichert – Klubmitgliedern, deren Familienangehörigen, Freunden und Mitgliedern anderer Motorklubs, inklusive des MC.
Zur Super Rally nach České Budějovice kamen aus ganzem Europa und anderen Kontinenten 9000 Besucher mit 7000 Maschinen. So eine Vielfalt von den H-D Motorrädern erlebte unser Land zum ersten Mal.

Im Jahr 2008  hat  H-DC Praha in guter Form 80-jährigen Jubiläum erreicht. Um dieses Jubiläum zu feiern, organisierte H-DC  eine große internationale Motorrad-event mit einem reichhaltigen Programm in Skochovicích bei Vrané nad Vltavou. 1200 Besucher auf 800 Motorräder machten damals mit.

Das Jahr 2013 war ein Jahr der massiven H-D Events rund um die Welt. Die Feier des 110. Jubiläum der H-D-Marke fanden auf allen Kontinenten statt. Gründe zum Feiern waren aber  auch bei uns in der Tschechischen Republik.

H-DC, Prag hatte die schönen 85 Jahren Gründungsfeier.

Die Feier fand wieder in  Skochovice, mit der Teilnahme von mehreren Hunderten Fahrer aus verschiedenen Ländern,  statt. Und dies trotz der Tatsache, dass quer durch unser Land  das Hochwasser verzog.

Während der Europäischen H-D Festes in Rom, die Jungs von der Prager HD Vertretung   in der Lage waren, sich persönlich  mit Willie G. Davidson zu treffen  und einen Film mit den besten Grüssen  zu unserem Club aufnehmen.

Das war für uns eine große und schöne Überraschung. Derzeit  sind wir schon im Vorgriff auf das Jahr 2018, wenn wir   90-jährige Jubiläum  feiern werden.

Und so blieb der HDC Prag bis heutige Tage am Leben. Trotz verschiedener Bemühungen um seine Liquidierung in den totalitären Zeiten gelang es nie, die Klubtätigkeit ganz zu ersticken. Dank dessen ist der HDC Prag heutzutage der älteste existierende H-D Klub auf der Welt. Es handelt sich um eine Weltrarität, denn einen älteren H-D Klub gibt es sogar auch in den USA nicht – in der Wiege der Stahllegende.
Zu dem ältesten H-D Klub wurde der HDCP im Jahre 1978, nach dem Zerfall des bis daher ältesten Klubs aus San Francisco.